Yogazentrum – Farben – eine schöne Atmosphäre für alle Räume

Wenn ich die Zeit dafür habe, fahre ich gerne ins Gebirge und verbringe da einige Tage in einem Yoga-Zentrum.

Als ich neulich dort war, hörte ich, wie darüber gesprochen wurde, dass die Toiletten nicht sauber wären. Dem ist nicht so. Jeden Tag kam eine Putzfrau, und die Toiletten wurden gründlich geputzt. Zwischendurch schauten sich auch die Mitarbeiterinnen des Hauses alles genau an. All das sicherte die Sauberkeit.

 

Da fragte ich mich, warum dieser falsche Eindruck entstand. Ich schaute mir das Ganze genau an. Das Haus ist recht bäuerlich und einfach.

Es war nicht sofort zu erkennen, worin das Problem lag. Aber bei genauem Hinsehen wurde mir klar: Das Licht und die Farben sind die Übeltäter.

Farben in den Toiletten

  • Die Wände in den Toilettenkabinen waren in einem kühlen Beige gefliest und gut erhalten.
  • Der Fußboden ist in einem tristen Ocker gefliest, das absolut nicht zur Wandfarbe passt.
  • Die Türen und die Fensterrahmen sind aus einem gelblichen Holz. Deren Farbe passte auch nicht zur Wandfarbe.
  • Der Heizungskörper ist in einem hellen Grau gestrichen.
  • Ein Behälter hat ein trübes Blau.
  • Die Türgriffe sind alt und glanzlos.
  • Die WC-Schüssel ist weiß und wirkt etwas verloren unter diesen vielen verschiedenen Farbtönen.
  • Es kommt hinzu, dass die Beleuchtung sehr schwach ist.

Das alles auf ca.1,5 Quadratmeter pro Toilettenkabine.

Kein Wunder, dass man die Toiletten als nicht sauber ansieht. Das Problem wäre leicht zu beheben – mit einem einfachen Farb-Konzept.

 

 

 

 

Da die beige-farbigen Wand-Fliesen in einem recht guten Zustand sind, müsste man nur folgende Veränderungen vornehmen:

  • Die Türen, Fensterrahmen und den Heizungskörper in einem reinen Weiß streichen lassen.
  • Den blauen Behälter durch einem weißen ersetzen.
  • Den ockerfarbige Fußboden mit Fliesen in der gleichen Farbe wie die Wandfliesen eventuell neu gestalten.
  • Die Decke in einem strahlenden Weiß passend zu den Türen und Fenstern streichen.
  • Die alte Klinken an Türen und Fenstern könnten durch neue aus glänzendem Chrom ersetzt werden.
  • Eine hellere Beleuchtung einsetzen.

Dieser schöne, klare, einfache Rhythmus von strahlendem Weiß und Beige, dazu helles Licht, würde dafür sorgen, dass alles viel sauberer wirkt und gleichzeitig deutlich eleganter.Bei der Gestaltung von Yoga-Räumen sind auch schöne Toiletten vorzusehen.

 

Doreen Richmond, Farbberaterin für Architektur und Innenarchitektur:
Seminare – www.farbseminare.de